Passionskonzert

Diese Seite drucken

"Matthäus-Passion", 
von Johann Theile (1646 - 1724)

 

Anmerkungen

Johann TheileDie Kantorei an der Schlosskirche setzt ihre langjährige Tradition auch in diesem Jahr fort, in der Region unbekannte Werke zur Aufführung zu bringen.


S
tand das vergangene Jahr im Zeichen von unbekannten Kompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts, so schwingt das Pendel am Karfreitag diesen Jahres mit der “Matthäus-Passion” aus dem Jahre 1673 von Johann Theile (1646 - 1724) wieder zurück in den früheren Barock.

Carlo GesualdoAußer Theiles fünfstimmiger aus dem norddeutschen protestantischen Umfeld stammenden deutschsprachigen  Werk, erklingen fünf der atemberaubenden lateinischen sechsstimmigen “Responsorien für die Karwoche” von Carlo Gesualdo di Venosa (1566 - 1613), der die Motetten gegen Ende seines Lebens im Jahre 1611 schuf. Diese Motetten sind in ihrer verblüffenden “Modernität” kaum zu überbieten. Die atemberaubenden Akkordfolgen drücken eine extrem mystische Haltung gegenüber dem Passionsgeschehen und Leiden aus.

Beim Instrumentarium nutzen die Ausführenden im Karfreitagskonzert in der Schlosskirche die originalen Klänge von Barock-Violinen, Bass-Gamben, Theorben (Langhalslauten), einer selten zu hörenden Barockharfe und der Truhenorgel, gespielt durch das professionelle Barockensemble Cappella Santa croce aus Bremen sowie dem "ensemble quidni" mit drei Dulzianistinnen aus Basel. Auch auf die Klänge einer weiteren Rarität dürfen die Zuhörer gespannt sein: Den äußerst selten zu hörenden Kontrabass-Dulzian!

Besonders ist auch die damals übliche so genannte “mitteltönige Stimmung”, bei der die Ton-Abstände entweder größer oder kleiner sind als heute üblich. Die für uns Heutige ungewohnte Farbigkeit in den Klängen wurde von den Komponisten bewusst eingesetzt, um den Ausdruck expressiver zu gestalten.

Das Notenmaterial für die “Matthäus-Passion” von Johann Theile hat Bernhard Conrads - Sänger in der Kantorei an der Schlosskirche - aus einer wissenschaftlichen Ausgabe eigens für die Aufführung in der Schlosskirche erstellt.

Auch mit diesem Konzert bietet sich den Zuhörern also wieder die Möglichkeit, durch eine außergewöhnliche Gestaltung des Karfreitages dem Geheimnis der Passion näher zu kommen.

Sönke Wittnebel